Wann Private Krankenversicherung?

Die private Krankenversicherung kann für viele Menschen ein Vorteil sein, denn die Leistungen werden nach einem Baukastenprinzip angeboten. Das heißt, es wird eine umfassende Beratung durch einen Arzt gewährleistet. So kann der Versicherte Medikamente, Hilfs- und Heilmittel erhalten. Je nach abgeschlossenem Tarif, erhält er einen bestimmten Teil der Kosten erstattet.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Warum die PKV sinnvoll ist

  • Leistungen übersteigen die der gesetzlichen Krankenkasse
  • Beiträge lassen sich individuell anpassen
  • Chefarztbehandlung
  • Einbettzimmer oder Zweibettzimmer
  • Krankentagegeld

Unsere Partner vergleichenWann Private Krankenversicherung: Im Detail

Wann Private Krankenversicherung

Es kommt nur darauf an, welchen Tarif der Versicherte dabei abschließt. Die Höhe der Erstattung ist recht individuell und muss klar definiert werden. Welche Behandlungen oder Beratungen braucht der Versicherte tatsächlich? All diese Fragen sollte der Interessent sich bereits vorher stellen. Die Beiträge der gesetzlichen Krankenkasse hängen immer auch vom Einkommen ab, in der PKV zählen jedoch die Leistungen.

Unsere Partner vergleichen

Versicherte erhalten deutlich besseres Leistungsangebot in der PKV

Auch die Kosten für den Heilpraktiker oder Psychotherapeuten können erstattet werden. Allerdings gibt es dafür bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Denn der Verbraucher kann ebenso entscheiden, welche Leistungen er wählen möchte und welche nicht. Die Verwaltung und abhängige Stellen, können über die Anbieter ihre Entscheidung treffen. Die gesetzlichen Krankenkassen haben die Pflicht, vor der Aufnahme des Versicherers eine Gesundheitsprüfung durchführen zu lassen. Informationen zum Krankentagegeld, zur Behandlung für Arbeitnehmer und Beamte hier.

Der große Belastungstest der Versicherer im Morgen und Morgen Rating

M&M Rating
Belastungstest 2019
  
AnbieterM&M Belastungstest
AachenMünchenerAusgezeichnet
AllianzAusgezeichnet
Alte LeipzigerAusgezeichnet
AsuroAusgezeichnet
AXAAusgezeichnet
BarmeniaAusgezeichnet
Bayern VersicherungAusgezeichnet
CondorAusgezeichnet
ContinentaleAusgezeichnet
CosmosDirektAusgezeichnet
Credit LifeAusgezeichnet
Delta DirektAusgezeichnet
Deutsche ÄrzteversicherungAusgezeichnet
DialogAusgezeichnet
die BayerischeAusgezeichnet
ERGO LifeAusgezeichnet
ERGO VorsorgeAusgezeichnet
EuropaAusgezeichnet
HannoverscheAusgezeichnet
IDEALAusgezeichnet
InterRiskAusgezeichnet
LV 1871Ausgezeichnet
NürnbergerAusgezeichnet
Nürnberger BeamtenAusgezeichnet
Öfftl. BerlinAusgezeichnet
Provinzial RheinlandAusgezeichnet
R+VAusgezeichnet
R+V a.G.Ausgezeichnet
SparkassenVersicherungAusgezeichnet
Swiss LifeAusgezeichnet
WGVAusgezeichnet
AdvigonSehr gut
GothaerSehr gut
HanseMerkurSehr gut
HDISehr gut
InterSehr gut
myLifeSehr gut
Provinzial NordWestSehr gut
SaarlandSehr gut
M&M Rating
Belastungstest 2019
AnbieterM&M Belastungstest
SV SachsenSehr gut
Volkswohl BundSehr gut
WWKSehr gut
ZurichSehr gut
Concordia oecoBestanden
DebekaBestanden
DEVKBestanden
DEVK EisenbahnBestanden
HelvetiaBestanden
neue lebenBestanden
StuttgarterBestanden
VPV VVaGBestanden
WürttembergischeBestanden
BaslerNicht teilgenommen
Canada LifeNicht teilgenommen
CardifNicht teilgenommen
Community LifeNicht teilgenommen
DelaNicht teilgenommen
Die DortmunderNicht teilgenommen
Direkte LebenNicht teilgenommen
DLVAGNicht teilgenommen
ItzehoerNicht teilgenommen
LandeslebenshilfeNicht teilgenommen
LVMNicht teilgenommen
MecklenburgischeNicht teilgenommen
Münchener VereinNicht teilgenommen
Öfftl. BraunschweigNicht teilgenommen
Öfftl. OldenburgNicht teilgenommen
Öfftl. Sachsen-AnhaltNicht teilgenommen
PB LebenNicht teilgenommen
RheinLandNicht teilgenommen
SDKNicht teilgenommen
M&M Rating
Belastungstest 2019
AnbieterM&M Belastungstest
SIGNAL IDUNANicht teilgenommen
Standard LifeNicht teilgenommen
TARGONicht teilgenommen
uniVersaNicht teilgenommen
VGHNicht teilgenommen
VRK LebensversicherungNicht teilgenommen
Zurich lifeNicht teilgenommen

Wann in PKV für Angestellte

Jahr Jahresgrenze Monatsgrenze
2018 59.400,00 € 4.950,00 €
2017 57.600,00 € 4.800,00 €
2016 56.250,00 € 4.687,50 €
2015 54.900,00 € 4.575,00 €
2014 53.550,00 € 4.462,50 €
2013 52.200,00 € 4.350,00 €
2012 50.850,00 € 4.237,50 €
2011 49.500,00 € 4.125,00 €

Der PKV Vergleich ist sinnvoll

Das sind die Krankenversicherungen, die hier im Vergleich stehen:

  • Allianz Private Krankenversicherungs-AG
  • Alte Oldenburger Krankenversicherung AG
  • ARAG Krankenversicherungs-AG
  • AXA Krankenversicherung AG
  • Barmenia Krankenversicherung a.G.
  • Bayerische Beamtenkrankenkasse AG
  • Central Krankenversicherung AG
  • Concordia Krankenversicherungs-AG
  • Continentale Krankenversicherung a.G.
  • DBV (Zweigniederlassung der AXA)
  • Debeka Krankenversicherungsverein a. G.
  • Deutscher Ring Krankenversicherungs a.G.
  • DEVK Krankenversicherungs-AG
  • DKV Deutsche Krankenversicherung AG
  • Gothaer Krankenversicherung AG
  • Hallesche Krankenversicherung a.G.
  • HanseMerkur Krankenversicherung AG
  • Inter Krankenversicherung aG
  • Landeskrankenhilfe V.V.a.G.
  • Mannheimer Krankenversicherung AG
  • Münchener Verein Krankenversicherung a.G
  • Nürnberger Krankenversicherung AG
  • Provinzial Krankenversicherung Hannover
  • R + V Krankenversicherung AG
  • Signal Krankenversicherung a.G.
  • Süddeutsche Krankenversicherung a.G.
  • Union Krankenversicherung AG
  • Universa Krankenversicherung a.G.

Kosten für gesetzlich Versicherte steigen

So müssen die verschiedenen Krankheiten durch den Versicherungsnehmer gemeldet werden. Bei den gesetzlichen Krankenkassen gibt es dieses Verfahren jedoch nicht. Der Versicherungsnehmer kann zwar die Gesellschaften bei den Altersrückstellungen begrenzen. Jedoch gilt dies nicht den eingezahlten Beiträgen. So kommen im Alter weniger hohe Beitragssteigerungen zustande, als noch im jüngeren Alter. Das System der privaten Unternehmen gewährt eine Beitragsrückerstattung am Ende eines Jahres, wenn die Versicherten leistungsfrei geblieben sind. Das gilt auch für 2019.

Was tun bei zu hohen Beiträgen

Dann gibt es auch noch die Möglichkeit, die Leistungen zu begrenzen. Denn so kommt es zu steigenden Einkommen und damit verbunden höheren Prämien. Eine weitere Möglichkeit, ist in einen günstigeren Tarif zu wechseln. Dies geht dann ohne eine weitere Gesundheitsprüfung. Die Beiträge sind demnach auch erschwinglicher und man kann in einem Basis- oder Standardtarif wechseln. Seit dem Jahr 2009 bieten Versicherungen 55-jährigen Kunden diesen Tarif an.

Wann und wer in der PKV laut Statista ist

Bevölkerungs­gruppe Versicherte in der PKV
Beamte 2,17 Millionen (24,7 Prozent)
Sonstige Nichterwerbstätige (Kinder, Jugendliche, Hausfrauen, Hausmänner) 1,75 Millionen (19,9 Prozent)
Pensionäre 1,54 Millionen (17,5 Prozent)
Selbstständige 1,38 Millionen (15,7 Prozent)
Arbeitnehmer 1,02 Millionen (11,6 Prozent)
Rentner 0,66 Millionen (7,5 Prozent)
Studenten 0,25 Millionen (2,5 Prozent)
Arbeitslose 0,02 Millionen (0,2 Prozent)
Gesamt 8,77 Millionen Versicherte

Ist das Wechseln möglich

Die richtige Wahl zu treffen, ist sehr entscheidend bei dem richtigen Anbieter der privaten Krankenversicherung. Die Angaben können in einem individuellen Tarifrechner eingegeben werden. So ist eine unverbindliche Beratung im Anschluss möglich. Die Experten fordern dann die entsprechenden Unterlagen ab. Allerdings unterliegen die persönlichen Daten auch dem Datenschutzgesetz.

Die Versicherungspflichtgrenze liegt im Jahr 2017 bei monatlich 4.800 Euro. Wählen können zwischen den Versicherungen Selbstständige, Beamte und Freiberufler. So können sich aber auch Angestellte für den Wechsel in eine private Krankenkasse entscheiden. Allerdings geht dies nur, solange sie die Versicherungspflichtgrenze überschreiten.

Unsere Partner vergleichen

Infos zum Vergleich

Bei dem Vergleich muss der Suchende zunächst die Berufsgruppe eingeben, dann kann er eine entsprechende Kalkulation durchführen lassen. So werden die verschiedenen Bedürfnisse des Einzelnen erfüllt. Demnach kann der Interessierte sich aussuchen, ob eine Selbstbeteiligung gewünscht ist oder eher nicht. Auch in den Bereich private Krankenkasse oder Vereinbarung gibt es jeweils stationäre oder zahnärztliche Versorgung. Diese wird pauschal geregelt.

Wechsel kann sich lohnen

Ein Wechsel lohnt sich aufgrund der Leistungsvielfalt. Denn die Leistungen werden in einem Handlungsspielraum festgelegt. Das heißt also im Umkehrschluss, dass die Leistungen am Ende von dem Versicherungsnehmer bestimmt werden. Besondere Leistungen können sein: Behandlung durch den Chefarzt, schneller Termin bei einem Facharzt, medizinische Versorgung ist besser, die Kosten bei einer zahnärztlichen Versorgung werden 100 Prozent übernommen.

Selbstbeteiligung

Die Selbstbeteiligung ist individuell und der Versicherte zahlt die Beiträge selber. Denn er übernimmt sie im Jahr in Höhe der vereinbarten Selbstbeteiligung. So kann im Prinzip nach einem Rechenbeispiel vorgehen. Die niedrigsten Behandlungskosten fallen im Versicherungsjahr an. So kann der Versicherte sparen. Denn die Selbstbeteiligung muss er selber entrichten. Die Voraussetzungen setzt einige Anforderungen voraus, die eingehender geklärt werden soll.

Leistungsumfang frei wählbar

Die Leistungen sind je nach Versicherungsnehmer frei wählbar. So kann man sich in einzelnen Bereichen festlegen, wo man gerne versichert wäre. Dann werden pauschale Versicherungsumfänge möglich. So können die Höchstsätze vereinbart werden, oder auch eine einzelne Gebührenordnung entscheidet über den monatlichen oder jährlichen Beitrag. Auch im ambulanten Bereich sind zahlreiche Leistungen möglich. Von einem Spezialisten werden die Leistungen sichergestellt. Nur dann wird entschieden, ob er wirklich zu einem Facharzt muss oder nicht. Die Tarife sind dann meist günstiger.

Heil-und Hilfsmittel werden auch in 2021 übernommen

Bei den Leistungen für Heil- und Hilfsmittel werden die Kosten für Brillen und Kontaktlinsen erstattet. Der Policeninhaber kann anhand eines Leistungskatalogs bestimmten, welche mobilen Geräte einsetzt werden sollen und welche nicht. Dieser Faktor kann sehr kostenintensiv sein. Auch die stationäre Versorgung ist bei den privaten Krankenversicherungen sehr ausgeprägt, dann so kann der Versicherte anstatt eines Mehrbettzimmers ein Einzelzimmer bekommen, sofern diese Mittel in dem Krankenhaus vorhanden sind. Außerdem erhält der Versicherungsnehmer eine Behandlung von dem Chefarzt des Krankenhauses.

Private Krankenversicherung Baby

Wann eine Private Krankenversicherung abschließen

Bei dem Wechsel in eine private Krankenversicherung ist der Vergleich sehr entscheidend. Der Versicherte sollte im Vorfeld einige Kriterien prüfen. Außerdem muss ein bestimmtes Risiko einkalkuliert werden. Das Eintrittsalter spiel eine wichtige Rolle oder auch die Anzahl und Höhe der Vorerkrankungen. Die Versicherungen muss dies vorab wissen, um den Versicherer beim Risiko einzustufen zu können. Es gibt bei der PKV verschiedene Tarife, die der Verbraucher auswählen kann. Lassen Sie sich hier ein persönliches Angebot zusammenstellen, um von den Vorteilen des Privatschutzes zu profitieren.

Unsere Partner vergleichen

Quellen